Pressekontakt

ADAC eSports Presse
Oliver Runschke
Tel.: +49 (0)89 7676 6965
Mobil: +49(0)171 555 6236
E-Mail: oliver.runschke@adac.de

ADAC e.V.
Kay-Oliver Langendorff
Leiter Partnerschaften, Kooperationen & Sponsoring
Leiter Kommunikation Motorsport & Klassik
Tel.: +49 (0)89-7676 6936
Mobil: +49 (0)171-555 5936
E-Mail: kay.langendorff@adac.de

zurück zur Übersicht


16.07.2020 - ADAC eSports

Simracer glänzen im Finale der ADAC GT Masters eSports Challenge

  • Simracer um Moritz Löhner belegen die vorderen Plätze im Finale der Fan-Challenge
  • ADAC GT Masters eSports Championship 2020 startet am 1. August

Im Finale der ADAC GT Masters eSports Challenge, die am Mittwochabend auf dem Circuit Zolder gastierte, bewiesen die teilnehmenden Profi-Simracer ihre ganze Klasse, Rennfahrer aus dem ADAC GT Masters und Special Guests lieferten sich packende Duelle auf dem belgischen Traditionskurs. Moritz Löhner, ADAC GT Masters eSports Champion 2019, war in beiden Rennen auf dem Podest vertreten, ADAC GT Masters-Pilot Stefan Mücke sammelte erste Sim-Kilometer, Red-Bull-Motocrosser Luc Ackermann versuchte sich erstmals in einem Simracing-Event und Red-Bull-Driftbrother Joe Hountondji absolvierte bereits seinen zweiten Start.

Einen Vorgeschmack auf das, was Simracing-Fans in der Anfang August startenden ADAC GT Masters eSports Championship erwartet, hielt der erste Lauf der gestrigen ADAC eSports Fan-Challenge bereit: Moritz Löhner (Williams Esports) sicherte sich den Laufsieg vor Néstor García (Red Bull Racing Esports) und Christopher Högfeldt (Virtualdrivers by TX3). Auf den weiteren Plätzen folgten Risto Kappet (R8G Esports) und Florian Hasse (Euronics Gaming).

Sieger im zweiten Lauf, der in umgekehrter Reihenfolge des Ergebnisses des ersten Rennens gestartet wurde, war Nikita Shaposhnik, dicht gefolgt von Moritz Löhner, der sich mit einer souveränen Fahrt auf Rang zwei vorgearbeitet hatte. Platz drei ging an Mihai Neg, es folgten ADAC GT4 Germany-Youngster Luca Trefz und Attila Diner.

BWT-Mücke-Motorsport-Pilot Stefan Mücke feierte im Rahmen der ADAC GT Masters eSports Challenge sein eSports-Debüt und zeigte sich angetan von seinem Ausflug in den virtuellen Motorsport: "Es war eine super Erfahrung und viel schwieriger als man es sich vorstellen mag. Es hat viel Spaß gemacht, mein Workout für heute habe ich außerdem definitiv erfüllt."

Zeitgleich mit dem Saisonstart des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring vom 31. Juli bis 2. August startet auch die ADAC GT Masters eSports Championship am Samstag, 1. August auf dem virtuellen Pendant des Kurses in der Lausitz. Die eSports-Meisterschaft des ADAC begeistert mit insgesamt acht Rennen auf den Strecken des ADAC GT Masters, die Piloten kämpfen um einen Preisgeldtopf in Höhe von 80.000 Euro. Alle Informationen zur ADAC GT Masters eSports Championship finden Simracing-Fans unter adac.de/esports.
Download PDF, 165.87 KB

Bilder

In Zolder zeigten die Sim-Profis ihre ganze Klasse, Rennfahrer und Special Guests begeistern mit spannendem Simracing ©RaceRoom

14.08.2020 - ADAC eSports

In Zolder zeigten die Sim-Profis ihre ganze Klasse, Rennfahrer und Special Guests begeistern mit spannendem Simracing ©RaceRoom

Download 1.01 MB - Auflösung: 1920 x 1080px
Download 1.01 MB

In Zolder zeigten die Sim-Profis ihre ganze Klasse, Rennfahrer und Special Guests begeistern mit spannendem Simracing ©RaceRoom

Die ADAC GT Masters eSports Championship startet am 1. August auf dem virtuellen Lausitzring ©RaceRoom

14.08.2020 - ADAC eSports

Die ADAC GT Masters eSports Championship startet am 1. August auf dem virtuellen Lausitzring ©RaceRoom

Download 1.23 MB - Auflösung: 1920 x 1080px
Download 1.23 MB

Die ADAC GT Masters eSports Championship startet am 1. August auf dem virtuellen Lausitzring ©RaceRoom




ADAC Motorsport stellt Journalisten kostenfreies Bildmaterial zur redaktionellen Verwendung in ihrer Berichterstattung zur Verfügung.

Hiermit bestätigte ich, dass ich das angeforderte Bildmaterial ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwenden werde und dabei den angegebenen Bildurheber nenne.
Sollte kein Foto-Credit angegeben sein, so ist stets "ADAC Motorsport" bzw. "ADAC Klassik" als Urheber zu nennen.