Pressekontakt

ADAC e.V.
Oliver Runschke
Motorsport- und Klassik-Kommunikation
Tel.: +49 (0)89 7676 6965
Mobil: +49(0)171 555 6236
E-Mail: oliver.runschke@adac.de

ADAC e.V.
Kay-Oliver Langendorff
Leiter Partnerschaften, Kooperationen & Sponsoring
Leiter Kommunikation Motorsport & Klassik
Tel.: +49 (0)89-7676 6936
Mobil: +49 (0)171-555 5936
E-Mail: kay.langendorff@adac.de

zurück zur Übersicht


26.10.2021 - ADAC Opel e-Rally Cup

Großer Saisonabschluss des ADAC Opel e-Rally Cup in Sachsen

  • Finale des ersten elektrischen Rallye-Markenpokals weltweit bei der AvD-Sachsen-Rallye
  • Dreikampf um den Vizetitel zwischen Max Reiter, Luca Waldherr und Timo van der Marel
  • Zwei Gaststarter aus Dänemark und den Niederlanden bereichern das Cup-Teilnehmerfeld

Rüsselsheim/München. Ein spannendes und aufregendes erstes Jahr im ADAC Opel e-Rally Cup neigt sich seinem Ende zu. Beim Saisonfinale im Rahmen der AvD-Sachsen-Rallye am 29./30. Oktober rund um Zwickau wird zwar nicht mehr der Champion gekürt – der steht mit dem Franzosen Laurent Pellier bereits fest –, umso spannender ist aber der Kampf um die Vizemeisterschaft im ersten elektrischen Rallye-Markenpokal der Welt zwischen drei Fahrern aus drei Nationen.

Mit den mathematisch besten Voraussetzungen reist Max Reiter nach Sachsen. Der 21-Jährige aus Diefflen im Saarland hat 150 Punkte auf dem Konto und damit 16 mehr als der Österreicher Luca Waldherr (27). Weitere sieben Zähler zurück folgt der 32-jährige Niederländer Timo van der Marel. Bei insgesamt 40 in Sachsen zu vergebenden Punkten ist damit im Ringen um den Vizetitel alles offen.

Das bunte Cup-Feld wird beim Saisonfinale sogar sechs verschiedene Nationen repräsentieren. Neben den Stammteilnehmern aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien und den Niederlanden ist bei der Sachsen-Rallye auch der Däne Mikkel Njor am Start. Der 22-Jährige sorgte in dieser Saison in seiner Heimat im neuen Opel Corsa Rally4 für Furore und pilotiert bei seinem Debüt im ADAC Opel e-Rally Cup einen Corsa-e Rally von Schmack Motorsport. In einem zweiten Fahrzeug von Opel Niederlande sitzt der erst 18-jährige Jari van Hoof, der nach drei Titeln in der heimischen Rallyecross-Meisterschaft nun in den Rallyesport gewechselt hat.

Darüber hinaus wird Opel-Rennlegende Volker Strycek einen weiteren Corsa-e Rally als Vorausfahrzeug und VIP-Rallyetaxi pilotieren.

Der Start zur AvD-Sachsen-Rallye erfolgt am Freitag (28.10.) um 17.59 Uhr, die erste Etappe endet nach dem zweiten Durchgang der beliebten Wertungsprüfung „Glück-Auf-Brücke“ im Herzen von Zwickau kurz nach 21.30 Uhr. Weiter geht’s am Samstagmorgen um 8.56 Uhr, das Ziel am Zwickauer Kornmarkt ist ab 19.45 Uhr erreicht. Rallye-Fans können das spannende Geschehen per Live-Timing auf opel-motorsport.com und adac.de/motorsport. verfolgen.

Der Fernsehsender n-tv berichtet im Rahmen des Magazins „PS – Die Deutsche Rallye-Meisterschaft“ am Samstag, den 6. November, ab 9.30 Uhr unter anderem von den Geschehnissen beim Saisonfinale des ersten elektrischen Rallye-Markenpokals weltweit.
Download PDF, 189.62 KB

Bilder

Nachtfahrt: Auch bei der Sachsen-Rallye geht’s im Dunkeln ans Limit

26.10.2021 - ADAC Opel e-Rally Cup

Nachtfahrt: Auch bei der Sachsen-Rallye geht’s im Dunkeln ans Limit

Nachtfahrt: Auch bei der Sachsen-Rallye geht’s im Dunkeln ans Limit

Download 4.78 MB - Auflösung: 3596 x 2397px
Download 4.78 MB

Nachtfahrt: Auch bei der Sachsen-Rallye geht’s im Dunkeln ans Limit




ADAC Motorsport stellt Journalisten kostenfreies Bildmaterial zur redaktionellen Verwendung in ihrer Berichterstattung zur Verfügung.

Hiermit bestätigte ich, dass ich das angeforderte Bildmaterial ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwenden werde und dabei den angegebenen Bildurheber nenne.
Sollte kein Foto-Credit angegeben sein, so ist stets "ADAC Motorsport" bzw. "ADAC Klassik" als Urheber zu nennen.