Pressekontakt

Presse ADAC MX Masters
Sebastian „Busty“ Wolter
Mobil: +49 (0)172-8991977
E-Mail: adacmxmasters@atze.tv

ADAC e.V.
Oliver Runschke
Kommunikation Motorsport und Klassik
Tel.: +49 (0)89-7676 6965
Mobil: +49 (0)171-555 6236
E-Mail: oliver.runschke@adac.de

ADAC e.V.
Kay-Oliver Langendorff
Leiter Partnerschaften, Kooperationen & Sponsoring
Leiter Kommunikation Motorsport & Klassik
Tel.: +49 (0)89-7676 6936
Mobil: +49 (0)171-555 5936
E-Mail: kay.langendorff@adac.de

zurück zur Übersicht


24.06.2012 - ADAC MX Masters

Platz eins für Boog, Jaulin und Hsu

Ein Besucherrekord von 16.000 Zuschauern, 20 Grad und Sonnenschein bildeten die Kulisse für den vierten Saisonlauf des ADAC MX Masters in Aichwald/ Baden-Württemberg. Die Tagessiege in den einzelnen Klassen sicherten sich Xavier Boog (ADAC MX Masters-Klasse), Sulivan Jaulin (ADAC MX Youngster Cup) und Brian Hsu (ADAC MX Junior Cup).

In der ADAC MX Masters-Klasse war Xavier Boog der Mann des Tages. Er siegte souverän in beiden Läufen. Der Elsässer war schon im ersten Durchgang nicht zu schlagen. Er sicherte sich den Holeshot und dominierte das Fahrerfeld. Schon nach wenigen Runden hatte er sich mit einem satten Vorsprung von über 15 Sekunden vom Verfolgerfeld abgesetzt. Tabellenführer Marcus Schiffer hatte Pech am Start und musste sich von Rang elf nach vorne arbeiten. Der Frechener machte aber mächtig Druck und heftete sich schon in der dritten Runde auf Xaviers Fersen. Im hinteren Verfolgerfeld begeisterte einmal mehr der ADAC MX Youngster Cup-Champion Stefan Kjer Olsen (Team Yamaha Motor Deutschland - AC MoTeC by STC). Er blieb bis zur Rennmitte am Führungs-Quartett Boog, Schiffer, Florent Richier (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil), ADAC MX Masters-Titelverteidiger Günter Schmidinger (Mibag Schmidinger World MX) dran und beendete die erste Runde auf Rang neun. Die Top-3 der ersten Runde waren Boog vor Schiffer und Richier.

Im zweiten Durchgang fast das gleiche Bild. Boog zeigte seinen Konkurrenten von Anfang an das Hinterrad und führte schon nach fünf Runden mit einem satten Vorsprung von über 18 Sekunden auf Marcus Schiffer. Der hatte Schmidinger, den Franzosen Romain Febvre (KTM Bodo Schmidt Motorport), den Deutschen Dennis Ullrich (KTM Sarholz Racing), den Tschechen Filip Neugebauer und den Österreicher Günter Schmidinger im Nacken. Boog und Schiffer behaupteten ihre Plätze ungefährdet während auf den Plätzen drei bis fünf etliche Positionswechsel stattfanden. Dritter im zweiten Durchgang wurde Febvre hinter Boog und Schiffer.

Die Tageswertung entschied Xavier Boog vor Marcus Schiffer und Filip Neugebauer (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) für sich.
Die Meisterschaft wird auch weiterhin angeführt von Marcus Schiffer mit einem komfortablen Vorsprung von 76 Punkten auf Romain Febvre. Dritter ist Dennis Ullrich.

Tagessieg für Sulivan Jaulin
ADAC MX Youngster Cup-Tabellenführer Jeremy Seewer (Suzuki MX Team 91) lässt die Konkurrenz in seiner Klasse schwitzen. Mit einem satten Vorsprung von 7,4 Sekunden sah er im ersten Durchgang vor dem Franzosen Boris Maillard (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) und dessen Teamkollegen, dem Franzosen Sulivan Jaulin, die Zielflagge. Ron Noffz (Kalli Racing), der in der Meisterschaftstabelle punktgleich mit Seewer angereist war, wurde Elfter. In der zweiten Runde war es Jaulin, der das Feld dominierte. Seewer hatte Probleme und musste sich aus dem Mittelfeld nach vorne kämpfen, war aber schon nach dem ersten Renndrittel bis auf Rang fünf vorgefahren. Das Führungstrio Sulivan Jaulin, Lars Reuther (KTM Sarholz Racing) und Boris Maillard aber hatte sich zu dem Zeitpunkt bereits mit einem komfortablen Vorsprung von über zwölf Sekunden vom Rest der Konkurrenz abgesetzt.

Am Ende lieferten sich Jaulin und Reuther ein spannendes Duell, aus dem aber letzlich Jaulin als Sieger hervorging. Maillard wurde Dritter. Seewer konnte sich noch auf Rang vier vorarbeiten. In der Tageswertung stand Jaulin auf dem obersten Podestplatz. Auf den weiteren Plätzen folgten Seewer und Maillard.
In der Meisterschaftswertung liegt weiterhin Jeremy Seewer auf Rang eins vor Lars Reuther und Ron Noffz.

Brian Hsu: Ein Talent auf dem Weg nach oben
Eindrucksvoll bewiesen, dass im Titelkampf des ADAC MX Junior Cup noch lange nicht das letzte Wort gesprochen ist, hat der Deutsch-Taiwanese Brian Hsu (Rockstar Energy Suzuki Europe). Er bestätigte im ersten Durchgang seine Leistung aus der Qualifikation und überquerte vor dem Südafrikaner Bradley Cox (BvZ Racing Team) und Bulgaren Michael Ivanov (Trovan Motorsport 01) die Ziellinie. Cox ist der Sohn des südafrikanischen Enduro-Legende Alfie Cox und zu Gast in Bert von Zitzewitzs Team. Tabellenführer Davy Pootjes aus den Niederlanden wurde Neunter. In der zweiten Runde führte erneut Hsu das Feld an und hatte schon nach dem ersten Renndrittel einen sagenhaften Vorsprung von über 26 Sekunden auf seine Verfolger. Als Zweiter und Dritter sahen die beiden Deutschen Richard Sikyna und Tilo Wittlerbäumer (KTM Junior Team GST Gekatec) die Zielflagge. Die Tageswertung ging mit zwei klaren Siegen an Brian Hsu vor dem Deutschen Richard Sikyna und dem Bulgaren Michael Ivanov. Davy Pootjes wurde Gesamt-Fünfter.

Den GoldenTyre-Sonderpreis für den Holeshot - ein Satz Reifen von GoldenTyre - können sich der Niederländer Bas Vaessen (Mefo Sport Racing Team) und der Deutsche Tim Rene Neumann (KTM Sarholz Racing Team) freuen. Die Meisterschaftswertung wird weiterhin angeführt von Davy Pootjes vor Bas Vaessen und Tomass Sileika aus Lettland (Motosports RT). Brian Hsu liegt auf Rang vier.

Stimmen der Fahrer


Xavier Boog: "Ich hatte zwei sehr gute Läufe heute und gute Starts. Trotzdem habe ich viel Druck gemacht. Das Rennen hier war trotz meines immensen Vorsprungs kein Spaziergang, die Konkurrenz ist sehr stark. Ich hatte aber einen sehr guten Tag und wollte mich auch optimal auf den nächsten WM-Lauf in Schweden vorbereiten. Ich habe aber nicht immer so einen guten Tag wie heute. Das Rennen hier hat mir einmal mehr sehr viel Spaß gemacht und ich möchte gerne bei der nächsten Runde in Tensfeld wieder mit dabei sein. Die Entscheidung darüber aber fällt mein Team."

Marcus Schiffer: "Ich konnte das Tempo von Xavier Boog heute einfach nicht mitgehen. Dennoch habe ich meinen Punktevorsprung in der Meisterschaft ausbauen können und bin daher sehr zufrieden. Gegen Xavier zu fahren ist für mich ein großer Ansporn und ich würde davon profitieren, wenn Xavier öfter beim ADAC MX Masters am Start stehen würde. Ich freue mich auf den nächsten Saisonlauf in Tensfeld und werde in den nächsten Tagen noch intensiv im Sand trainieren."

Filip Neugebauer: "Ich fühle mich jetzt nicht ganz gut, obwohl der dritte Platz sicher ein gutes Ergebnis für mich ist. Daher bin ich ganz zufrieden. Der zweite Lauf war nicht so gut. Ich hatte zwar einen nicht so schlechten Start, aber in der letzten Runde habe ich noch eine Position verloren. In der Mitte des Rennens war ich schneller als die anderen, aber ich konnte nicht überholen, sonst wäre vielleicht der dritte Platz im zweiten Durchgang noch möglich gewesen. In der Meisterschaft ist nun der zweite Platz in den Bereich des Möglichen gerückt. Ich werde auch alles dafür tun. Das nächste Rennen ist in Tensfeld, da ist tiefer Sand. Das ist für mich nicht optimal. Ich werde die kommenden Tage nur im Sand trainieren und hoffe, dass ich mich zwei Mal unter den Top-5 platzieren kann. Das wäre für mich ein gutes Ergebnis."

Sulivan Jaulin: "Das ist mein erster Sieg dieses Jahr hier in Deutschland, das ist großartig. Das ist gut für mich und gut für mein Team. Die Strecke war perfekt, ich bin selten auf so einer gut präparierten Strecke gefahren. Im ersten Lauf habe ich immer noch versucht Seewer zu schlagen, im zweiten Durchgang gelang mir der Holeshot und ich konnte meine Position bis zum Ende verteidigen. Das war ein perfektes Wochenende für mich. Was mich in Tensfeld erwartet, kann ich noch nicht sagen. Ich bin Franzose und wir mögen Sandstrecken nicht so gerne. Ich werde mich aber speziell darauf vorbereiten."

Brian Hsu: "Ich hatte zwei gute Starts und im zweiten Lauf eine sehr sichere Distanz auf das Verfolgerfeld. Ich freue mich sehr über diesen Tagessieg und bin mir sicher, dass ich noch gute Chancen auf den Meistertitel habe. Es sind noch viele Punkte einzufahren. Ich habe die ersten beiden Rennen aufgrund einer Verletzung verpasst, werde jetzt aber in die Meisterschaft eingreifen. Die Strecke in Aichwald hat mir gut gefallen, ich mag technisch anspruchsvolle Strecken, die liegen mir."
Download PDF, 260.44 KB

ADAC Motorsport stellt Journalisten kostenfreies Bildmaterial zur redaktionellen Verwendung in ihrer Berichterstattung zur Verfügung.

Hiermit bestätigte ich, dass ich das angeforderte Bildmaterial ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwenden werde und dabei den angegebenen Bildurheber nenne.
Sollte kein Foto-Credit angegeben sein, so ist stets "ADAC Motorsport" bzw. "ADAC Klassik" als Urheber zu nennen.