Pressekontakt

Presse ADAC MX Masters
Sebastian „Busty“ Wolter
Mobil: +49 (0)172-8991977
E-Mail: adacmxmasters@atze.tv

ADAC e.V.
Oliver Runschke
Kommunikation Motorsport und Klassik
Tel.: +49 (0)89-7676 6965
Mobil: +49 (0)171-555 6236
E-Mail: oliver.runschke@adac.de

ADAC e.V.
Kay-Oliver Langendorff
Leiter Partnerschaften, Kooperationen & Sponsoring
Leiter Kommunikation Motorsport & Klassik
Tel.: +49 (0)89-7676 6936
Mobil: +49 (0)171-555 5936
E-Mail: kay.langendorff@adac.de

zurück zur Übersicht


23.04.2012 - ADAC MX Masters

Europas Motocross-Elite zu Gast im Süden Bayerns

Zur zweiten Runde des ADAC MX Masters reisen die Piloten in den Süden der Bundesrepublik. Bereits zum dritten Mal in Folge ist der Offroad-Park des MSC Freisinger Bär am Münchner Flughafen Schauplatz für die Serie.

150 Helfer sind seit Wochen im Einsatz, um perfekte Voraussetzung für ein spannendes Rennwochenende zu schaffen. Am Start stehen einmal mehr einige der besten Motocross-Piloten Europas. Dazu gehören unter anderem der Bulgare Petar Petrov, der Finne Harry Kullas (beide Rockstar Energy Suzuki Europe) sowie die deutschen Top-Piloten Marcus Schiffer aus Frechen (Silent Sport Suzuki) und Daniel Siegl aus Apolda (Kawasaki Racing Team Pfeil). Als Meisterschaftsführende reisen der Franzose Xavier Boog (Kawasaki Racing Team Pfeil, ADAC MX Masters), der Niederländer Donny Bastemeijer (Heli Motors Honda TNM MX Team, ADAC MX Youngster Cup) sowie dessen Landsmann Davy Pootjes (ADAC MX Junior Cup) in die bayerische Landeshauptstadt.

Im Vorjahr feuerten 8.500 Zuschauer die Piloten an. Den Siegerpokal mit nach Hause nehmen konnte damals der amtierende ADAC MX Masters-Champion Günter Schmidinger aus Österreich, der Däne Stefan Kjer Olsen im ADAC MX Youngster Cup und der Lette Pauls Jonass im ADAC MX Junior Cup.

Der 1954 gegründete Motorsportclub MSC Freisinger Bär ist der größte Motorsportverein in der Region. Seit 2002 hat der Verein am Münchner Flughafen einen circa 85.0000 Quadratmeter großen Offroad-Park mit Motocross-Strecke, einem Trial-Parcours, einem Freestyle-Areal und einer RC-Offroad-Strecke. Mittlerweile zählt der Verein über 600 Mitglieder, davon etwa 220 Jugendliche. Etliche davon werden am Rennsonntag am Start stehen. In den beiden Nachwuchsklassen sind so beispielsweise der Reithofener Marcel Berger, der Ottobrunner Dominik Joppich, Manfred Sperl (ADAC MX Youngster Cup), der Jetzendorfer Lukas Grünwald und der Olchinger Ferdinand Maier (ADAC MX Junior Cup) gesetzt. Wer in der Königsklasse gegen die europäische Motocross-Elite antritt, wird in der kommenden Woche bekannt gegeben.

Für die dritte Auflage des ADAC MX Masters beim MSC Freisinger Bär haben die Verantwortlichen die Strecke nochmals umgebaut. Zuschauern ist es so erstmals möglich, auch in den Innenraum der Strecke zu gehen und die Rennen von dort zu verfolgen. Darüber hinaus haben Besucher ohne Höhenangst die Möglichkeit, das Renngeschehen aus etwa 25 Metern Höhe zu verfolgen. Gegen eine Kostenbeteiligung von zwei Euro können sie mit einem Kran in die Luft gehen. 50 Prozent des Erlöses kommt der Stiftung "Jugend hilft Jugend e.V." zugute.

Zusätzlich sorgt der MSC Freisinger Bär für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Fans können sich schon jetzt auf Livebands, eine Party mit dem Münchner Rocksender Rock Antenne, eine Freestyle-Show und eine Offroad-Vorführung der neuesten Allrad-Modelle von Renault freuen.

Download PDF, 255.13 KB

ADAC Motorsport stellt Journalisten kostenfreies Bildmaterial zur redaktionellen Verwendung in ihrer Berichterstattung zur Verfügung.

Hiermit bestätigte ich, dass ich das angeforderte Bildmaterial ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwenden werde und dabei den angegebenen Bildurheber nenne.
Sollte kein Foto-Credit angegeben sein, so ist stets "ADAC Motorsport" bzw. "ADAC Klassik" als Urheber zu nennen.